Aktuelles Ende Juni 2013

Wie berichtet, waren im Maerz Freunde aus New York, Miche und ihre Tochter Violet, in Kanchipuram und haben dort einen Fotokurs mit den Kindern gemacht.

Kurz zuvor haben wir gluecklicherweise wieder eine Bleibe in der Stadt selbst gefunden (fuer ein paar Monate hatte das Waisenhaus auf ein nahegelegenes Dorf ziehen muessen, da uns kurzfristig wegen Eigenbedarfs gekuendigt worden war). Nun ist das Waisenhaus wieder in der Stadt, nahe dem ”collector’s office”, und auf den Bildern sieht man einen nahegelegenen Park, in dem die Kinder viel spielen – und wo sie auch ein paar Fotosessions mit Miche und Violet hatten.

Miche und Violet haben dann auch alle Kinder zum Swimming Pool ihres Hotels gebracht, und ein paar Maedchen haben es tatsaechlich gewagt, ins Wasser zu gehen – natuerlich mit Kleidern, das ist ganz normal in Indien.

Allen tat es ganz furchtbar leid, als Miche und Violet wieder weiterreisen mussten, aber als Erinnerung haben sie Ausdrucke der Bilder, die sie geschossen haben, und diese schmuecken jetzt das ganze Haus. Eine Kamera haben sie auch geschenkt bekommen, vielleicht entwickelt sich ja nun der ein oder die andere zum Foto-Spezialisten.

Danach mussten sich erst einmal alle Kinder auf die Examen vorbereiten – und alles ist bestens gelaufen: Jambulingam hat sein Polytechnic exam bestanden und hat sich auf drei colleges beworben, um dort engineering zu studieren. Gopalakrishnan hat die 10. Klasse hinter sich und geht nun in das Shankara college.

Die Maedchen Anu und Renuka gehen nun auf das Krishna college und spezialisieren sich dort auf Banking.

Sharavana hat auch die 10. Klasse bestanden und geht nun auf das Paccajjappa College, wo er sich auf IT spezialisiert.

Prasanna geht nun in die nahegelegen Stadt Chingelput auf fas ITA, ein technical college, und nimmt dort an einer dreiaehrigen weiterfuehrenden Ausbildung teil. Er faehrt taeglich mit dem Zug dorthin.

Da in diesem Jahr keine Kinder das Waisenhaus verlassen, sind auch keine weiteren Kinder aufgenommen worden.

Anfang Mai fand dann auch wieder der jaehrliche Ausflug statt: es ging ueber das Wochenende mit dem Bus nach Kodaikanal – das ist ein Ort in den Bergen an einem See, wo es wesentlich kuehler ist als in der Ebene – dort hatte es schon ueber 45 Grad.

Und nun hat die Schule wieder begonnen.

Ute wird im Juli in Kanchipuram sein, und mal wieder selbst nach dem Rechten sehen.

Miche and Violet’s visit at the Orphanage a great success!

Miche and Violet visited the orphanage last week, conducted a photography course with the children, printed many of the pictures and gave them to the children to decorate the walls, the even presented the orphanage with a digital camera, and also took the children to a swimming pool, and danced together! Have a look at Miche’s blog, describing the visit beautifully, with many compelling pictures: http://chennaiexpress.tumblr.com/

Erfolgreicher Besuch von Miche und Violet beim Waisenhaus

Miche und Violet, Freunde von Ute Huesken und Stuart Lachs aus New York, haben in der letzten Woche das Waisenhaus besucht, einen Fotokurs mit den Kindern abgehalten, die Bilder ausgedruckt und den Kindern ueberreicht, und dem Waisenhaus zum Abschied auch eine Kamera gespendet. Miche hat einen blog (auf Englisch) zu ihrem Besuch geschrieben, mit vilene tollen Bildern. Es muss einfach umwerfend gewesen sein, fuer alle Beteiligten! Seht und staunt: http://chennaiexpress.tumblr.com/

Donations from New York

Before Miche and Violet traveled to Kanchipuram, they collected donations from friends class mates, colleagues, and well-wishers. All in all, the orphanage received  2000 US $ !

We wish to thank the generous donors VERY much: Karim Latif, Jason and Elyssa Ackerman, Elizabeth, Seth, Talia, Caroline and Joey Grossman, Carol Meyer and Lloyd Westerman, Stephane, Alison and Julian GersonTracy, Andy and David Siklos, Amanda Sprague and Fran Reilly, Toby Bialo, Nicole Dubach, Bank of America Team, Marcela, Dawone, Emmanuelle Christin, Richard Burbridge, Robert McCabe, Adeline & Marie Desjonqueres, Nathalie Genebes, Rick Guidotti, Wil Ashley, Richard Bigger, Herb Thelosen, Sabrina Turin

… and of course special thanks to: Miche Griffin and her daughter Violet Moore!!!

Spendenflut aus den USA

Bevor Miche und Violet nach Kanchipuram gereist sind, haben sie in New York bei Freunden, Bekannten, Kollegen und Klassenkameraden Spenden gesammelt – es sind sage und schreibe 2000 US $ dabei zusammengekommen!

Wir danken den Spendern von ganzem Herzen:

Karim Latif

Jason and Elyssa Ackerman

Elizabeth, Seth, Talia, Caroline and Joey Grossman

Carol Meyer and Lloyd Westerman

Stephane, Alison and Julian GersonTracy, Andy and David Siklos

Amanda Sprague and Fran Reilly

Toby Bialo

Nicole Dubach

Bank of America Team, Marcela, Dawone

Emmanuelle Christin

Richard Burbridge

Robert McCabe

Adeline & Marie Desjonqueres

Nathalie Genebes

Rick Guidotti

Wil Ashley

Richard Bigger

Herb Thelosen

Sabrina Turin

… und ein besonderer Dank geht natuerlich an: Miche Griffin and her daughter Violet Moore!!!

News News News

New News News

Anfang Dezember hat unser bisheriger Vermieter ganz überraschend sein Haus verkauft. Hals ueber Kopf mussten wir etwas anderes finden.Das war ziemlich schiwerig – da die Mietpreise in Kanchipuram stetig und sehr schnell steigen, haben wir auf die Schnelle nur eine Bleibe in Arpakkam, ca. 12 km ausserhalb der Stadt gefunden. Dies liegt vor allem daran, dass die Gegend zwischen Chennai und Bangalore (und an dieser Verkehrsader liegt Kanchipuram) inzwischen fast vollständig Indistriegebiet geworden ist: alle möglichen internationalen Firmen siedeln sich dort an. Dies bedeutet, dass dies natuerlich auch Arbeiter in die Gegend zieht – und diese Arbeiter wohnen oft in Wohngemeinschaften, sind kaum zu Hause, und bezahlen wesentlich besser als das Waisenhaus. Ferner ist es auch der hoge Wasserverbrauch unseres Waisenhauses (immerhin sind es fast 30 Leute) schiwerig.

Glücklicherweise haben wir jedoch etwas gefunden – die neue Bleibe ist nun ausserhalb von Kanchipuram (ganze 12 km), in Arpakkam (das findet man mit google earth, es ist süd-östlich von Kanchipuram, man muss nach „Arpakkam, Kanchipuram“ suchen). Das das neue Haus befindet sich innerhalb eines Gebäudekomplexes, das zu RIDE gehoert – ebenfalls ein gemeinnütziger Verein. Dennoch müssen wir nun  5000 rupien (doppelt so viel wie bisher) bezahlen. Es ist alles wesentlich geraeumiger, aber eben auch recht weit ausserhalb.

Das Gebaeude hat eine grosse Halle, die nun in ein Mädchen- und ein Jungenzimmer und ein office unterteilt wurde (mit Holzwänden), eine Küche, drei Badezimmer und vier Toiletten. Sie haben Moskitonetze an den Fenstern angebracht und der Komplex hat auch einen Nachtwächter und verfügt über einen grossen Garten mit Bäumen und Pflanzen. Die Stromversorgung ist dort gut, und auch die Versorgung mit Wasser (in Kanchipuram ist die Situation schlechter), und Arpakkam liegt an einer Busstrecke nach Kanchipuram.

Die Entfernung bedeutet aber auch, dass die Kinder weniger Besuch von den lokalen trust members bekommen. Die sechs kleinsten Kinder mussten die Schule wechseln – sie sind nun auf der lokalen Schule ca. 1,5 km entfernt. Die anderen Kinder sind alle auf ihren bisherigen Schulen geblieben und fahren nun täglich mit dem Bus nach Kanchipuram. Wir meinen, dass das keine Dauerloesung sein kann, da die Wege einfach so lang sind. Doch im Moment wird uns nicht viel weiter übrig bleiben, als diese Kröte zu schlucken.

Gluecklicherweise haben Herr Shanmugam und Herr Subramaniam sich um alles organisatorisch kümmern können. Wir werden bald auch von Herrn Subramaniam Bilder bekommen, die wir dann hier veröffentlichen.

Angesichts dieser Lage müssen wir un nun verstärkt darum bemühen, finanzielle Unterstützung von in der Nähe von Kanchupram angesiedelten deutschen Firmen zu bekommen – ohne ein nachhaltiges Sponsoring scheint die Rücksiedlung des Waisenhauses nach Kanchipuram sehr schwierig zu sein.